. . .

Berufsbildungswerk Volmarstein der ev. Stiftung Volmarstein - Sozialpädagogische Begleitung

Hauptnavigation

Modellprojekt Chance Zukunft, AG Träger BBW NRW
Informationsmaterial zum Herunterladen
Anforderungen der AZAV durch die Zertifizierungsstelle der TÜV Nord Cert GmbH begutachtet und bestätigt.

Rechtlicher Hinweis

Rechtsfähige Stiftung privaten Rechts im Verbund der Diakonie (Kronenkreuz)
Hartmannstraße 24
58300 Wetter
Telefon: 0 23 35 / 63 90
Fax: 0 23 35 / 63 91 19
Mail: info@esv.de

Inhalt

Gruppe von Ruderern vor einem Schlauchboot

Sozialpädagogische Begleitung

Unser Ziel ist es, jeden Jugendlichen so weit wie möglich auf ein Leben in Selbstständigkeit vorzubereiten. Dabei lautet der Grundsatz: So viel Individualität wie möglich, so viel Hilfe wie nötig.

Unser Ziel ist es, jeden Jugendlichen so weit wie möglich auf ein Leben in Selbstständigkeit vorzubereiten. Dabei lautet der Grundsatz: So viel Individualität wie möglich, so viel Hilfe wie nötig.

Der Weg dorthin beginnt bei ganz alltäglichen Dingen, wie das Zimmer in Ordnung halten, Hausaufgaben machen, sein Geld einteilen, seine Freizeit sinnvoll gestalten oder Arzt- und Behördentermine selbst in die Hand nehmen. Im Zusammenleben mit anderen Gleichaltrigen lernen die Jugendlichen auch, ihr Sozialverhalten zu trainieren. Dazu gehört, Rücksicht nehmen, sich auf Kompromisse einlassen oder Konflikte lösen.

Bei diesem Prozess werden die Heranwachsenden sich nicht selbst überlassen: Auf jeder Wohngruppe steht ein Team aus sozialpädagogischen Mitarbeitern mit Rat und Tat hilfreich zur Seite.

Als Vorbereitung auf die Zeit nach dem Ende der Ausbildung nehmen viele Jugendliche im Laufe der Ausbildung auch gerne das Angebot wahr, in eine Wohnung oder betreute Wohngruppe in der näheren Umgebung des BBW umzuziehen, um so noch mehr Selbstständigkeit zu erlernen. Bei allen Entscheidungen haben die Jugendlichen Ansprechpartner, die ihnen helfen.

Neben Ausbildung und Schule kommt auch die Erholung nicht zu kurz. In ihrer Freizeit wollen die jungen Menschen von den Anforderungen des Ausbildungs- und Schulalltags entspannen und regenerieren.

Sie können dabei ihre Interessen und Fähigkeiten einbringen, Neues entdecken und ausprobieren.

Damit erst gar keine Langeweile aufkommt, bieten Freizeit- und Sozialpädagogen vielfältige Aktivitäten an.

Im Jahresablauf finden zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen wie Feste, Konzerte und Theateraufführungen statt.

Die „Behindertensportgemeinschaft“ (BSG), ein eigenständiger Verein, bietet eine Reihe von Sportarten, angefangen von Leichtathletik für Rollstuhlfahrer, über Rollstuhlbasketball, Tischtennis, Badminton, Schwimmen, Tauchen, Sitzfußball, Fußball und Kegeln bis hin zur Kletterwand. Dabei reicht die Bandbreite vom Freizeitspaß bis zum Leistungssport. Wer möchte und es kann, schafft es vielleicht auch bis zu nationalen und internationalen Meisterschaften.

Durch gute internationale Kontakte des BBW besteht auch immer wieder die Möglichkeit, an einer internationalen Jugendbegegnung teilzunehmen.

Angelo Vanacore, Julien Wulfgram, Michelle Reuter

»Zusammen mit Freunden haben wir hier viel Neues kennen gelernt«

Angelo Vanacore, Julien Wulfgram, Michelle Reuter